Freiwilligendienst

Wir bieten jedes Jahr aufs Neue die Möglichkeit, sich ein Jahr lang im Rahmen des Freiwilligen Ökologischen Jahres für Mensch und Natur einzusetzen.

Astrid Epp
Ansprechpartner:
Astrid Epp


acsctcrcicdc.cecpcpcØcncactcucrcfcrcecucncdcecjcucgcecncdc-cbcacdcecnc.cdcec
Tel. +49 721 405097

Ein Jahr für Dich und Deine Umwelt!

Seit 2004 beschäftigt die Naturfreundejugend Baden jedes Jahr eine/n FÖJlerIn.

Was ist ein FÖJ?

Das FÖJ gibt dir die Möglichkeit, ein Jahr lang einmal etwas ganz anderes zu machen. Du kannst praktisch für die Umwelt tätig werden, dich mit ökologischen und umweltpolitischen Problemen auseinandersetzen und die Zusammenhänge unserer Zeit besser verstehen lernen. Durch das FÖJ wird dir außerdem die Zeit geboten, über die eigenen Interessen und Berufswünsche Klarheit zu verschaffen und sogar schon mal in die Berufswelt einzutauchen. Mitmachen kann jede/r zwischen 16 und 27 Jahren. Schulabschluss, Noten, Ausbildung usw. spielen für die Teilnahme am FÖJ keine Rolle. Die beste Voraussetzung für das FÖJ ist, dass du einfach Spaß daran hast, etwas Neues zu erleben und dich um die Umwelt zu kümmern.

Und wie läuft das ab?

Der Beginn für das FÖJ ist der 1.September, es endet am 31. August des kommenden Jahres. Es besteht aus der täglichen Arbeit in deiner ausgesuchten Einsatzstelle und aus Pflichtseminaren, in denen ihr FÖJler umweltbetreffende Themen bearbeitet, also die praktischen Erfahrungen mit theoretischer Wissensvermittlung kombiniert.

Was erwartet dich bei der Naturfreundejugend Baden im FÖJ?

Da die NaturFreundeJugend Baden ein Kinder- und Jugendverband mit dem Schwerpunkt Umweltpädagogik ist, drehen sich die Aufgaben auch um die Kinder- und Jugendarbeit. Während der Woche bist du im Büro beschäftigt und kannst dich bei dem Erstellen von Flyern, Handouts und Plakaten kreativ austoben. Am Telefon informierst du Interessenten über unseren Verband und die Seminare und Freizeiten, die er anbietet. Weitere Aufgaben sind die Besuche der Kinder- und Jugendgruppen in verschiedenen Ortsgruppen. Du unterstützt die Gruppenleiter oder planst und führst ganz eigene Gruppenstunden aus. Der enge Kontakt zu den Ortsgruppen spielt dabei eine wichtige Rolle!

Auch das Mitwirken und Organisieren der Projekte "Info-Spielo-Mobil" oder der "Umweltdetektive" ist deine Aufgabe. Im Laufe des Jahres kannst du an zahlreichen Seminaren der NaturFreundeJugend Baden teilnehmen, die dich auf die Arbeit mit Kindern- und Jugendlichen vorbereiten, aber auch für viel Spaß sorgen. Nach drei erfolgreich absolvierten "Basis-Seminaren", plus den Erste-Hilfe-Schein, kannst du die JugendleiterInnenCard erlangen.

Je nach Interesse kannst du natürlich auch dein eigenes umweltbezogenes Projekt auf die Beine stellen. Am Ende des Jahres besteht die Möglichkeit auf eine Freizeit als Betreuer mitzugehen. Also überlege dir schon am Anfang deines FÖJs welche Freizeit dich interessieren würde. Neben den paar aufgelisteten Tätigkeiten gibt es natürlich noch viele mehr!

Wenn ihr mehr über die Arbeit im FÖJ wissen wollt, könnt ihr mich einfach anrufen (0721 405097) oder mir eine eMail (ff7fo7fe7fj7fØ7fn7fa7ft7fu7fr7ff7fr7fe7fu7fn7fd7fe7fj7fu7fg7fe7fn7fd7f-7fb7fa7fd7fe7fn7f.7fd7fe7) schreiben.

Mehr Infos im Internet findet ihr unter: www.foej.de, www.foej-bw.de, www.foej.net

FÖJ - Projekt 2020:

31.01.2020 Müll sammeln: Hallo, ich heiße Paul und bin der aktuelle FÖJler der Natufreundejugend Baden. Im Rahmen meines FÖJs gehe ich seit letzer Woche nun alle zwei Wochen in den Wald, Müll sammeln. Allerdings mache ich das nicht willkürlich, sondern nehme mir jedes Mal ein anderes Waldstück vor und dokumentiere die Ergebnisse anschließend auf meinem Instagram-Account (@paul.agriesti).

Es war letztes mal schon sehr Interesant, bzw. traurig trifft es besser, zu sehen wie viel Müll ich doch in einem kleinen abgelegenen Waldstück gefunden habe und wie schnell sich gerade die feinen Plastikverpackungen in kleinere Teile auflösen welche im Endeffekt früher oder später in unserer Luft, Wasser und vielleicht auch irgendwann in unseren Körpern landen. Jedoch muss man hierbei klar sagen das die größere Gefahr von diesem Müll im Wald wahrscheinlich ersteimal für die Tiere ausgeht. Jedenfalls konnte ich letzte Woche von der Zigarettenverpackung über Dachpappe bis zu einem uralten vollen Bier schonmal alles mögliche was eigentlich im Wald so nichts zu suchen hat finden.

Wie schon weiter oben erwähnt, werde ich mein Projekt hauptsächlich auf Instagram (@paul.agriesti) dokumentieren da ich dort die Müglichkeit habe das ganze wesentlich interaktiver zu gestalten bzw mit den Leuten ins Gepräch kommen kann. Dennoch habe ich vor auch hier auf unserer Website regelmäßig kleine Updates zu meinem Projekt zu geben.

Ich freue mich auf die Umsetzung und hoffe der ein oder andere von euch da draußen ist mit dabei!

FÖJ Projekt 2018:

17.03.18 Biotop anlegen gemeinsam mit der Kindergruppe aus Berghausen in der Nähe vom Grötzinger Baggersee, um die auszusterbende Art der Gelbbauchunke einen Lebensraum bieten zu können, um ihr Laich abzulegen.

OG Berghausen FÖJ Projekt DIN A4

20.03.18 Umwelttage - Schatzsuche zum Thema: Naturschutz, Klimaschutz und Umweltschutz

Die Kindergruppe in Berghausen suchten am vergangenen Montagnachmittag einen Schatz. Mithilfe der Schatzkarte suchten sie gemeinsam die Stationen, die Aufgaben zum Thema beinhalteten. Die Kinder lernten somit spielerisch die Tiere und Pflanzen im Wald kennen, dabei wurden alle Sinne angeregt.

IMG 20180319 WA0011

 23.03.18 Umwelttage - Schatzsuche in Forchheim zum Thema Umweltschutz, Naturschutz und Klimaschutz

Mit 15 Kindern gemeinsam trafen wir uns letzten Freitag am Naturfreundehaus in Forchheim. Wir machten zusammen eine kleine Schatzsuche durch den Wald mit Aufgaben und Fragen zum Thema Natur und Umwelt. Zur Belohnung durften die Kinder sich an der Schatzkiste, die voller Leckereien gefüllt war, bedienen. Zum Schluss spielten wir dann noch ein paar kleine Abschlussspiele.

Hinweis schließen

Cookies helfen der Naturfreundejugend Deutschlands, die Webseite für Dich besser zu gestalten. Wenn Du diese Webseite weiterhin besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Infos findest Du in der Datenschutzerklärung.